in memory of Roman Opalka  27.08.1931 – 6.8.2011
OPALKA 1965/1-∞
Camera Obscura 2005/1-∞

Pinhole   #1265  #1266

Pinhole #

[1 - 32]
[33 - 64]
[65 - 96]
[97 - 128]
[129 - 160]
[161 - 192]
[193 - 224]
[225 - 256]
[257 - 288]
[289 - 320]
[321 - 352]
[353 - 384]
[385 - 416]
[417 - 448]
[449 - 480]
[481 - 512]
[513 - 544]
[545 - 576]
[577 - 608]
[609 - 640]
[641 - 672]
[673 - 704]
[705 - 736]
[737 - 768]
[769 - 800]
[801 - 832]
[833 - 864]
[865-896]
[897 - 928]
[929 - 960]
[961 - 992]
[993-1024]
[1025-1056]
[1057-1088]
[1089 - 1120]
[1121 - 1152]
[1153 - 1184]
[1185 - 1216]
[1217 - 1248]
[1248 - 1280]
Concept
Archive
english
deutsch
espanol

Camera Obscura 2005/1-Inf ist ein weltweites Projekt bei dem jede Woche gleichzeitig zwei Löcher einer Doppelloch-Camera Obscura bei Ebay versteigert werden. Es ist eine Hommage an den polnischen Künstler Roman Opalka und sein Werk 1965/1-∞. Die jeweils Höchstbietenden erhalten nacheinander eine Lochkamera, geladen mit einem Stück unbelichteten Film, stechen selbst das Loch und belichten jeweils ihre eigene Fotografie. Durch den geringen Abstand der beiden Löcher überschneiden sich die Motive zu einem Teil, wodurch ein gemeinsames fotografisches Bild entsteht, geschaffen von zwei Menschen an verschiedenen Orten, inmitten einer endlosen Reihe von Parallelbelichtungen. Die Kameras, zusammen mit den dazugehörigen Doppelbelichtungen verbleiben im Archiv des Projektes und sind fortan auf dieser Internetseite zu sehen. Ein Katalog zum Projekt ist in Vorbereitung.
 

Die Kamera
Lichtdichte Pappschachtel, innen schwarz gestrichen, mit eingeklebtem Schwarz/Weiss Planfilm. Die Vorderseite ist versehen mit zwei Markierungen für die Löcher und den fortlaufenden Lochnummern. Nadeln zum Stechen der Löcher sind der Kamera beigelegt.
 

Technische Daten
Doppellochkamera aus Pappe, Papier, Klebeband und Aluminium
Aussenmasse 147x202x37mm
Lochabstand 73mm
Filmformat 13x18cm
Bildweite 35mm
Bildwinkel 115°
(Brennweite entsprechend Kleinbildformat 15mm)    Lochweite 0,35mm
Gewicht 80 Gr.
 

Gebrauchsanweisung
Stechen sie vorsichtig mit der Nadel das Loch und verdecken sie sofort mit einem Finger die Öffnung.
Positionieren sie die Kamera und geben das Loch frei für die Belichtung.

B e l i c h t u n g

Beenden sie die Aufnahme, indem sie die Kamera nehmen und das Loch erneut mit einem Finger abdecken.
Überkleben sie mit dem schwarzen Klebeband das Loch.

Ungefähre Belichtungszeiten
Sonne               15 Sekunden bis 30 Sekunden
Sonne/Wolken/hell   30 Sekunden bis eine Minute
Wolken              2 Minuten bis 10 Minuten
Innenraum           eine Stunde bis mehrere Stunden